Anmeldung
Startseite

Kinesiologie

griechisch: kinetikos "die Bewegung betreffend"


Die Kinesiologie ist ein Muskeltest, der dem Prinzip folgt: Wenn man vor etwas Angst hat sprich Stress, dann bekommt man "weiche Knie", weil unsere Muskeln dann schwach werden. Getestet wird in der Mehrzahl am Arm, aber das Prinzip ist das Gleiche.

In der Praxis bedeutet es, dass man einen schwachen Muskel hat, wenn man die Testperson an etwas erinnert, das ihr Stress macht. Das können z.B. Personen aus dem Umfeld des Klienten sein oder "Lebensthemen". Einen schwachen Muskel bekommt man auch, wenn man ein Material am Körper auflegt, welches nicht vertragen wird, sei es, dass es sich um eine echte Allergie oder eine andere Form von Unverträglichkeit handelt.

Wenn man die Ursache des Problems gefunden hat, kehrt man das Prinzip um und sucht nun nach Möglichkeiten, den Muskel wieder zu stärken, sprich Heilung herbeizuführen. Der Tester kann jede Heilmethode in Betracht ziehen, die er jemals gelernt hat, seien es Medikamente, Akupunktur, Farben, Klänge; was auch immer.

In der Zahnheilkunde wird der Test hauptsächlich genutzt, um "Materialunverträglichkeiten" festzustellen (siehe Werkstoffverträglichkeit).

Ich selber wende die Methode auch an, um Störfelder zu beseitigen. Außerdem habe ich ein System entwickelt, Zahnarzt -u. Spritzenphobien zu behandeln. Das System läßt sich auch auf andere Ängste und Phobien übertragen.